Im Herzen Afrikas

Viktoriafälle: Kanu und Rafting auf dem Sambesi

Victoriafälle

Die Viktoriafälle

Wer in seinen Urlaub in Sambia, Simbabwe oder Botswana verbringt, wird sich die Viktoriafälle nicht entgehen lassen. Die Reisenden wollen denn auch gern mehr als “nur” den riesigen Wasserfall anschauen. So werden rund um die Viktoriafälle viele Aktivitäten angeboten – von Bungee Jumping von der Viktoria Falls Bridge über Angeln und Ausritte bis hin zu Safaris auf dem Elefantenrücken.  
Auch Touren mit Kanu und Kajak auf dem Sambesi werden angeboten, sowohl oberhalb als auch unterhalb der Viktoriafälle. Die Kanu-Tour kann auch mit einer Fluss-Safari kombiniert werden oder als Camping-Reise mit Übernachtung organisiert werden.
Sehr beliebt ist auch Rafting auf dem Sambesi. Unterhalb der Viktoriafälle auf dem Sambesi, dem großen Strom im südlichen Afrika, gibt es eine Reihe von Stromschnellen, die das Rafting zu einem wildesten Abenteuer werden lassen. Die Rafting-Touren bei hohem Wasserstand (Stromschnellen 11 bis 18 bzw. 23) sind noch relativ moderat und können zwischen dem 1. Juli und dem 15. August befahren werden; in Jahren mit starken Regenfällen auch schon ab Mitte Mai. Die wilderen Niedrigwasser-Rafting-Touren finden vom 15. August bis in den späten Dezember. Sie gehen über 22 km von der Stromschnelle 4 bis 18 (oder 23), wenn man von der simbabwesischen Seite aus losfährt, oder von der Stromschnelle 1 bis 18 (bzw. 23), wenn man vom sambischen Ufer losfährt. Rafting wird als Halb- oder Ganztagestour angeboten sowie als mehrtägige Tour mit Übernachtung.

Safari: Elefanten

Fotso: Marina (oben; CC-by-sa) und Gunther Wegner (unten).